11. April 2017 | Fibers & Filaments

Techtextil mit Danufil, Olea, Bramante & Danufil BF

Der übergreifende Charakter von Produktgruppen und Anwendungsbereichen ist laut eigener Aussage das Erfolgsrezept der Techtextil, der internationalen Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe. Die Basis dafür wiederum liefert der bayerische Hersteller von Viskose-Spezialfasern Kelheim Fibres: Die äußerst umfangreiche Palette verschiedenster funktioneller Faserprodukte ist der Rohstoff für eine ganze Reihe unterschiedlichster technischer Anwendungen, von Nonwovens bis zu Funktions-Bekleidung und von Sportswear bis zur Filtration.

Commercial Director Matthew North sieht das Alleinstellungsmerkmal von Kelheim Fibres so: „Unsere eigentliche Stärke liegt darin, unsere Fasern ganz exakt an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen, sei es an ihr Endprodukt oder an ihren Prozess. So generieren wir wirklichen Mehrwert für den Kunden und das ist die beste Grundlage für eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Dabei können die Kunden schon aus einer großen Auswahl an langjährig etablierten Kelheimer Marken - wie der äußerst vielseitigen Danufil - oder innovativen Faserneuentwicklungen wählen: So zeigen die Bayern auf der Techtextil etwa die Faser Olea, die weltweit erste Viskosefaser mit inhärenter Hydrophobie, ebenso wie die Spezialität Bramante, die ganz im Gegensatz zu Olea über ein noch deutlich höheres Wasseraufnahmevermögen als eine Standard-Viskosefaser verfügt. Das ist möglich, weil Bramante Flüssigkeiten in Hohlräumen im Faserinneren speichert und sogar unter Druck dort behält. Somit ist Bramante ein idealer Rohstoff für wiederverwendbare Inkontinenzprodukte oder andere Hygieneartikel.

Eine ganz andere Zielrichtung verfolgt Danufil BF, eine schwer entflammbare Viskosespezialität: Sie kann etwa in Form von Barrierevliesen in Matratzen, aber auch in Möbeln eingesetzt werden und so die Ausbreitung von Feuer verhindern helfen. Allen Spezialfasern ist eines gemeinsam: Durch die gezielte Steuerung von Faserdimensionen und Faserquerschnitten oder durch den Einbau funktionaler Additive in die Fasermatrix bauen können die Kelheimer Faserprofis nicht nur zusätzliche neue Funktionalitäten in die Faser einbauen, sondern gleichzeitig die typischen Eigenschaften der Viskosefaser - wie z.B. Weichheit, Hautfreundlichkeit und Tragekomfort – erhalten.

Die Kelheimer Produkte punkten auch in Richtung Nachhaltigkeit, da sie zu 100 % aus Zellulose produziert werden, die nachhaltig angebaut wird und von den Organisationen FSC und PEFC zertifiziert ist. Auch nach dem Gebrauch muss der Konsument bei der Entsorgung kein schlechtes Gewissen haben – die Fasern sind biologisch abbaubar und auch als kompostierbar zertifiziert.

Kelheim Fibres auf der Techtextil vom 09. – 12. Mai 2017 in Frankfurt, Halle 3.1, Stand F23 (Bayern Innovativ Stand)!
nach oben drucken RSS-Feed