28. März 2017 | News, Views & Markets

Alcantara S.p.A. will Produktion verdoppeln

Alcantara ist weiter auf Expansionskurs. Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollen 300 Millionen Euro in die Erweiterung der Produktionskapazitäten fließen, erklärt Andrea Boragno, CEO und Chairman von Alcantara. Eine Summe, von der sowohl der Mailänder Hauptsitz als auch der Produktions- und Forschungsstandort in Nera Montoro (Umbrien) profitieren werden. Mit diesem Investment reagiert der italienische Hersteller des gleichnamigen Materials auf die steigende Nachfrage am Markt. Die Auftragsbücher seien voll, so Boragno.

Die Investitionssumme macht sich auch an anderer Stelle bemerkbar. So wird der Markenwert von Alcantara – 2015 von Interbrand mit 100 Millionen Euro beziffert – voraussichtlich auf 300 Millionen Euro ansteigen. Wie gemeldet, soll zudem die Mitarbeiterzahl von aktuell 598 auf rund 800 aufgestockt werden.

Weltweites Wachstum, Deutschland bleibt Schlüsselmarkt

Alcantara wächst global, allen voran in China und den USA. Der wichtigste Markt des Unternehmens ist – nach Italien – allerdings nach wie vor Deutschland. Aktuell macht der italienische Hersteller hierzulande rund 42 Prozent seines weltweiten Umsatzes (1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2016: 01.04. bis 30.09.2016).

Funktionalität trifft auf Ästhetik
In den 1970er Jahren zuerst in der Mode- und Interiorbranche verwendet, hat sich Alcantara über die Jahre zu einem erstaunlich vielseitigen Material entwickelt. Heute zählen Anwendungen in den Bereichen Automobil, Mode und Accessoires, Interior Design und Raumausstattung, Raumfahrt, Yachting und Unterhaltungselektronik zum Portfolio des Unternehmens. Gefragt sei das Material, so Boragno, insbesondere für seine einzigartige Kombination aus technischen und ästhetischen Eigenschaften.
nach oben drucken RSS-Feed