23. November 2016 | Research & Development

Großes Industrie- und Wissenschaftsinteresse bei LabTour textil+mode 4.0 am ITA

Teilnehmer der LabTour 4.0 am ITA
Teilnehmer der LabTour 4.0 am ITA
Quelle: ITA

30 Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft besuchten am 17. November 2016 die LabTour textil+mode 4.0 am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University in Aachen. Das Thema der Veranstaltung war, wie sich Industrie 4.0 in der Textilindustrie in der Praxis umsetzen lässt.

Gezeigt wurden u. a. folgende Stationen am ITA:

  • das PreformCenter mit der automatisierten Herstellung, Handhabung und Bearbeitung von Faserverbund-Preforms von der Simulation bis in die praktische Umsetzung
  • hochproduktive, individualisierte Textilproduktion mit Rundstrickmaschinen
  • selbstoptimierende, vernetzte Webmaschinen
  • Assistenzsysteme, die Mitarbeitern zeigen, wie neue Arbeitsprozesse durchgeführt werden
  • Energieeffizienz im Fasertransport mit vernetzten Sensoren
  • Impulse zur unternehmensübergreifenden Vernetzung ohne Know-how Verlust
  • aktuelle Möglichkeiten zur Förderung Industrie 4.0 Projekten

Ein weiterer Schwerpunkt der LabTour war die Vorstellung der Industrial Research Group 4.0, die nach dem Crowdfunding Prinzip an industrierelevanten 4.0 Themen forscht. Die LabTour 4.0 gehört zu einer Veranstaltungsreihe, die der Gesamtverband textil+mode anlässlich der Digitalisierung der Textil- und Modeindustrie an mehreren Textilforschungsstandorten in Deutschland anbietet.

nach oben drucken RSS-Feed