08. Dezember 2016 | Research & Development

STFI-Forschungsvorhaben: Flushable Wetlaid-Spunlace Wipes

Gestiegenes Umweltbewusstsein von Konsumenten, neue gesetzliche Regelungen, aber auch die Entwicklung der Rohstoffversorgung haben der Wipes-Industrie zusätzliche Anforderungen an Fasern, Herstellungsparameter und Anlagenprozesse gestellt. Das primäre Ziel, „Flushable Wipes“ über das Abwassersystem entsorgen zu können, erfordert umfangreiches Fachwissen zu Herstellungstechniken und geeignetem Rohmaterial. Die Kombination der Nassvlieslegung mit der Spunlace-Verfestigung ermöglicht die Entwicklung von Vliesstoffen, die nach Edana III Richtlinie „flushable“ (spülbar) sind. Auf den Abbildungen: Sloshbox (links), Wetlaid-Spunlace Wipe Mikroskopieaufnahme (mitte), Sloshboxtest nach Edana GD III (rechts).

 

Ziel eines Forschungsvorhabens des STFI war die kombinierte Wetlaid-Spunlace-Technologie zu optimieren. Dabei sollten die Vliesstoffeigenschaften verbessert und die Prozessparametern der Wasserstrahlverfestigung spezifiziert werden. Die Nassfestigkeiten der Vliesstoffe wurden hinsichtlich der Verspülbarkeit der Wipes im Abwassersystem bewertet. Es wurden Grundlagen für die Herstellung von dispergierbaren Vliesstoffen ohne zusätzliche Bindemittel durch rein mechanische Verfestigung erarbeitet.

Die Kombination von Viskosefasern und Zellstoffpulp zeigte sich für wasserstrahlverfestigte Nassvliesstoffe zur Anwendung als Flushable Wipes als geeignet und als gute Alternative für herkömmliche Polymervliesstoffe, die schwer bis nahezu unmöglich auflösbar sind. Zusammenfassend erwiesen sich die untersuchten Cellulose-Regeneratfasern als geeignete Rohstoffe für die Herstellung von Feuchttüchern, welche die aktuellen Flushability Guidelines III der Edana erfüllen. Mit der Kombination des Nasslege-Prozesses und nachfolgender Wasserstrahlverfestigung kann ein Herstellungsverfahren etabliert werden, das den Widerspruch zwischen der Stabilität/Festigkeit des Feuchttuches für den jeweiligen Anwendungs- und Gebrauchszwecks und der geforderten Auflösbarkeit während des Spülvorgangs in der Toilette vereint. Das Ergebnis umfangreicher Versuchsreihen hat gezeigt, dass Kurzschnittfasern die nötige Festigkeit der WLS-Vliesstoffe für Wipe-Anwendungen gewährleisten können.

Danksagung
Das Sächsisches Textilforschungsinstitut, Chemnitz, dankt dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die Förderung des Forschungsvorhabens (Reg. Nr. MF140102) innerhalb des Förderprogramms „FuE-Förderung gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen in Ostdeutschland – Innovationskompetenz Ost (INNO-KOM-Ost) – Modul: Marktorientierte Forschung und Entwicklung (MF)“.


Galerie

nach oben drucken RSS-Feed