05. März 2015 | News, Views & Markets

ANDRITZ verzeichnet erfreuliches Geschäftsjahr 2014

Der internationale Technologiekonzern konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr alle wesentlichen Finanzkennzahlen gegenüber dem Vorjahr steigern: Der Umsatz betrug 5.859,3 Millionen Euro (MEUR) und lag damit um 2,6 % über dem Vorjahresvergleichswert (2013: 5.710,8 MEUR). Der Auftragseingang stieg um 8,7 % an und erreichte mit 6.101,0 MEUR einen historischen Höchstwert (2013: 5.611,0 MEUR). Diese positive Entwicklung sei auf die Geschäftsbereiche PULP & PAPER und METALS zurückzuführen. Der Auftragsstand per ultimo 2014 betrug 7.510,6 MEUR (+1,7 % versus Jahresende 2013: 7.388,5 MEUR) und erreichte damit ebenso einen neuen Höchstwert. Das EBITA lag mit 379,5 MEUR deutlich über dem sehr niedrigen Vorjahreswert, der durch Mehrkosten in den Bereichen PULP & PAPER und SEPARATION negativ beeinflusst war (+131,3 % versus 2013: 164,1 MEUR). Die EBITA-Marge erhöhte sich ebenfalls deutlich auf 6,5 % (2013: 2,9 %). Das Konzern-Ergebnis stieg auf 210,0 MEUR an (2013: 53,2 MEUR).

Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Leitner zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2015: „Aus heutiger Sicht ist in den von ANDRITZ bedienten Märkten keine wesentliche Änderung der Projektaktivität im Vergleich zum zufriedenstellenden Niveau des Jahres 2014 zu erwarten. Das Marktumfeld ist unverändert fordernd, weshalb wir heuer unsere Maßnahmen hinsichtlich Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und der Rentabilität weiter fortsetzen werden.“

Auf Basis dieser Erwartungen und des Auftragsstands per ultimo 2014 erwartet ANDRITZ für das Geschäftsjahr 2015 aus heutiger Sicht eine leichte Umsatzsteigerung und rechnet auch beim Konzern-Ergebnis mit einer Steigerung im Vergleich zu 2014.

nach oben drucken RSS-Feed