14. April 2015 | News, Views & Markets

Bursa ist Standort für 3T Ltd. Şti

„Gemeinsam mit Freunden“ war das Motto einer Festveranstaltung in Bursa, Türkei, zur Eröffnung der Niederlassung 3T Ltd. Şti. durch die TextilTechnologieTransfer GmbH (3T) aus Aachen. Der Oberbürgermeister von Aachen, Marcel Philipp, und viele weitere Ehrengäste aus der Türkei und Deutschland feierten mit insgesamt 150 Gästen die intensiven partnerschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Zusammen mit dem Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University  hat 3T über sieben Jahre intensive Verbindungen mit Unternehmen, Universitäten und Industrieverbänden des Textilsektors in der Türkei geknüpft. Ziel ist, die Partner in der Türkei und Deutschland durch gemeinsame Entwicklungs-Projekte, Austausch von Know-how und Förderung der beruflichen und akademischen Ausbildung beiderseitig zu stärken.

Gemeinsame Entwicklung innovativer technischer Textilien
Hierzu zählen z.B. die gemeinsame Entwicklung innovativer technischer Textilien und ein neuer Masterstudiengang „Textile Engineering“ in Aachen zur Qualifizierung türkischer Nachwuchsführungskräfte. Uwe Merklein, Geschäftsführer der 3T, zur Bedeutung dieses Tages: „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die langjährigen guten Beziehungen durch unser Engagement in der Türkei zu verstärken.“ Bursa als Standort für 3T Ltd. Şti. ist eine Stadt mit ca. 2,8 Mio. Einwohnern und zeichnet sich durch eine bedeutende Produktion im Textil-, Automotive-, Bau- und Energie-Sektor aus.

‚Cities of the Future‘ – Textile Lösungen sind weltweit gefragt

Der Vortrags-Block der Festveranstaltung stand unter dem inhaltlichen Fokus ‚Cities of the Future‘. 2050 werden ca. sechs Mrd. Menschen in Mega-Cities und städtischen Ballungsräumen leben. Prof. Thomas Gries, Direktor des ITA, skizzierte diese Entwicklung und die daraus resultierenden Herausforderungen in Logistik und Mobilität, Gesundheitsversorgung, Produktion und Kommunikation. Textile Lösungen wurden von den Bereichsleitern des ITA vorgestellt: Innovative Leichtbau-Konzepte für Verkehrsmittel und -wege, sensorische, intelligente Textilien im Interieur, im Bauwesen und in der Gesundheitsvorsorge oder textilbewehrte Baustoffe, die Energie gewinnen, sind nur einige Beispiele, die die hochrangigen Gäste aus Textilunternehmen, Industrieverbänden und Universitäten diskutieren konnten. 
nach oben drucken RSS-Feed