07. Oktober 2015 | News, Views & Markets

Composites und GFK - Konstruktionswerkstoffe der Zukunft

Die europäische Herstellungsmenge von glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) wächst nach Schätzung der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. AVK, Frankfurt, im Jahr 2015 um 2,5 %. Damit wird mit 1,069 Mio. Tonnen Produktionsmenge das höchste Niveau seit acht Jahren erreicht. Die Entwicklung folgt grundsätzlich der gesamteuropäischen Wirtschaftsentwicklung. Ebenso heterogen wie die Entwicklung in unterschiedlichen Ländern ist die Entwicklung der unterschiedlichen Verarbeitungsverfahren zur Produktion von GFK-Bauteilen.

Der betrachtete Markt
Dieser über eine Befragung erstellte GFK-Marktbericht 2015 beinhaltet die Länder in Europa, deren Produktionsmengen sich valide erfassen lassen. Die Menge in der Türkei wird ergänzend mitbetrachtet. Als GFK werden alle glasfaserverstärkten Kunststoffe mit einer duroplastischen Matrix sowie glasmattenverstärkte Thermoplaste (GMT) und langfaserverstärkte Thermoplaste (LFT) bezeichnet. Auch die endlosfaserverstärkten Thermoplaste gehören dazu. Die europäische Herstellungsmenge für kurzfaserverstärkte Thermoplaste liegt nur als Gesamtmenge vor und wird separat ausgewiesen. Auf kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) wird im zweiten Teil des Marktberichtes separat eingegangen.

Die Produktion von GFK

Im Jahr 2015 hat das erste Halbjahr die Erwartungen erfüllt und Prognosen für die zweite Jahreshälfte zeichnen ein ebenso positives Bild, so dass ein kontinuierliches Wachstum der GFK-Produktionsmenge in Europa zu erwarten ist. Der europäische Gesamtmarkt steigt um 2, 5 % auf geschätzte 1,069 Millionen Tonnen.

Die volkswirtschaftlich relevanten Industriebereiche Transport und Bau sind Hauptabnehmer für GFK-Bauteile. Deshalb folgt die Herstellung von GFK tendenziell der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Korrespondierend mit dem sinkenden Anteil Europas am globalen Bruttoinlandsprodukt (BIP) nimmt auch der Anteil Europas an der weltweiten GFK-Herstellungsmenge weiter ab. Vor allem hinsichtlich der Verarbeitung von Commodities (Standardprodukte) hat es in den vergangenen Jahren eine klare Verschiebung zugunsten Asiens und Amerikas gegeben, insbesondere in den durch überdurchschnittlich positives Wachstum gekennzeichneten BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China).
Um ein wirklich aussagekräftiges Bild der einzelnen Teilmärkte der extrem heterogenen Composites-Industrie zu erhalten, muss die Marktentwicklung je nach den zur GFK-Produktion eingesetzten Verarbeitungsverfahren, den Anforderungen der jeweiligen Anwendungsindustrien und auch nach den einzelnen europäischen Ländern betrachtet werden.

Die GFK-Produktion 2015: Länder-Betrachtung
Die Länder bzw. Ländergruppen mit den höchsten Wachstumsraten bleiben Deutschland, UK/Irland sowie die osteuropäischen Staaten. Deutschland als größtes europäisches GFK- bzw. Composites-Land hat in 2015 das stärkste Wachstum mit 6 % und einer Gesamtmenge von 212 Kilotonnen. Die osteuropäischen Länder entwickeln sich mit über 4 % und UK/Irland mit fast 3 %. Den einzigen Mengenrückgang gibt es derzeit in den skandinavischen Ländern. Seit einigen Jahren liegen auch Markterhebungen des türkischen Composites-Marktes vor. In dem gegenüber den europäischen Ländern dieses Berichtes größten GFK-Markt ist in 2015 erstmals ein schwächeres Wachstum als in den Vorjahren zu verzeichnen. Um etwa 2 % vergrößert sich dieser Markt laut Türkischem Composites-Verbandes TCMA (Quelle: TCMA).

nach oben drucken RSS-Feed