01. April 2015 | News, Views & Markets

INDA Report zeigt Vliesstoff-Kapazitäten und -Produktion in Nordamerika auf

Die zweite Ausgabe des jährlich erscheinenden INDA-Berichts „North American Nonwovens Supply Report“ liefert den Verbandsmitgliedern Schlüsseldaten für Kapazität, Produktion und Auslastung für die gesamte nordamerikanische Vliesstoff- und Vliesstoffweiterverarbeitungsindustrie.

„Dieser Bericht ist der Maßstab für Informationen über die nordamerikanische Kapazität, Produktion und die Lieferungen. Es liefert einen sehr klaren Blick auf die überaus bedeutsame Balance zwischen Angebot und Nachfrage in den wichtigsten Vliesstoff-Prozess-Kategorien und ist damit eine essentielles Element für die strategische Planung und die Geschäftsentscheidungen unserer Mitglieder“, erklärt Dave Rousse, Präsident der INDA.

Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen unter anderem, dass die nordamerikanische Vliesstoff-Kapazität von 1990 bis 2014 durchschnittlich um 5,5% im Jahr gestiegen ist und damit höher lag als das tatsächliche Bruttoinlandsprodukt. In diesem Zeitraum hat die Industrie sich mehr als vervierfacht und um 1,95 Millionen Tonnen zugelegt. Im vergangenen Jahr wuchs die Kapazität auf 2,71 Millionen Tonnen (ein Wachstum von 1,2% im Vergleich zum Vorjahreswachstum von 1,5%). Importe und Exporte spielen beim Angebot eine wichtige Rolle. Die USA sind für 91% der nordamerikanischen Kapazität verantwortlich – als Netto-Exporteur in Gesamt-Amerika und als Netto-Importeur über den Atlantik und Pazifik hinweg. Entgegen der Annahme der Industrie sind die Importe über den Atlantik und Pazifik nicht substantiell: Diese machen weniger als 4 % der U.S. Vliesstoff-Kapazität aus.

„Es ist das Ziel der INDA, die Qualität der Daten und Industrie-Information weiter zu verbessern. Wir tun dieses, indem wir zur in der Vliesstoffindustrie üblichen Terminologie und Kategorisierung beitragen“, sagt Brad Kalil, Director of Market Research and Statistics, INDA.

nach oben drucken RSS-Feed