09. Dezember 2014 | News, Views & Markets

Posthume Ehrung für Hans Reifenhäuser

Für die bekanntesten und erfolgreichsten Wegbereiter in ihrer Branche gibt es in den USA seit Jahren die legendäre Hall of Fame – in die aufgenommen zu werden die wohl größte Anerkennung des Schaffens ist. Auch die Kunststoffindustrie der USA verfügt über eine Hall of Fame, in der ebenfalls seit vielen Jahren die Leistungen der Vordenker, Pioniere und Entwickler der weltweiten Kunststoffbranche gewürdigt und geehrt werden.

Sechs Persönlichkeiten ehrten der Verband der Kunststoffindustrie und die amerikanische Kunststoffakademie posthum durch Aufnahme in die Hall of Fame anlässlich der diesjährigen Fachmesse ANTEC in Las Vegas; darunter auch den 1999 verstorbenen Unternehmer und langjährigen Chef der Reifenhäuser-Unternehmensgruppe, Hans Reifenhäuser. Gemeinsam mit seinem Bruder Fritz formte Hans Reifenhäuser in den 1950er Jahren aus der väterlichen Schmiede in Troisdorf eines der bedeutendsten Maschinenbauunternehmen der weltweiten Kunststoffindustrie. Ohne die Pionierleistung von Hans Reifenhäuser ist die Extrusionstechnik heutiger Prägung und Bedeutung kaum denkbar. Sie wurde zum Meilenstein der weltweiten Kunststoffproduktion und zur Grundlage des Erfolges von Reifenhäuser.

Im Text der Laudatio der Plastics Academy heißt es folgerichtig „Mit seinem Unternehmergeist entwickelte er den Reifenhäuser-Extruder, brachte sein Unternehmen weiter voran und führte neue Trends für das Wachstum auf dem Gebiet der Extrusion ein. Der Name Reifenhäuser gewann schnell weltweite Bedeutung und wurde zum Synonym für qualitativ hochwertige Extrusionsanlagen.“


nach oben drucken RSS-Feed