24. November 2015 | News, Views & Markets

RKW stärkt sein Foliengeschäft

Die RKW-Gruppe, weltweit agierender Hersteller von Folien und Vliesstoffen, rüstet sich für weiteres profitables und globales Wachstum. In diesem Zuge werden, wie Anfang der Woche berichtet, Produktionskapazitäten konsolidiert, was  infolge der jüngsten  Akquisitionen und des Wachstums die Schließung von zwei Standorten bedingt. Betroffen sind die Werke RKW Werra in Philippsthal, Deutschland,  die rechtlich zur RKW Agri GmbH & Co. KG gehört, und die  RKW Iter S.A.U. in Zaragoza, Spanien. Von den Werksschließungen sind rund 180 Mitarbeiter betroffen.

Das Werk RKW Iter S.A.U.  in Zaragoza, Spanien,  produziert bedruckte Folien für die Getränke- sowie Hygieneindustrie. Im Portfolio des Werks RKW Werra in Philippsthal finden sich insbesondere Agrarfolien.
Unbefriedigende Ergebnisse und die Fokussierung auf einige Kernprodukte hätten zu der notwendigen Konsolidierung geführt.

„Diese Entscheidungen zu treffen ist extrem schwierig, aber sie sind für den langfristigen Erfolg und die Marktstellung der RKW-Gruppe unabdingbar“, sagte Harald Biederbick, CEO der RKW-Gruppe. „Unser Augenmerk gilt jetzt gleichermaßen unseren Mitarbeitern und unseren Kunden. Es ist uns ein vorrangiges Anliegen, angemessene Unterstützung für betroffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu leisten. Wir erwarten einen reibungslosen Transfer des Geschäftes auf andere RKW-Standorte, sodass wir unseren Kunden eine kontinuierliche Geschäftsabwicklung zusichern können.“

nach oben drucken RSS-Feed