04. Februar 2015 | News, Views & Markets

Sappi profitiert von Wechsel-Produktion

Nachdem Sappi North America 170 Millionen USD in den Umbau seiner Zellstofffabrik in Minnesota, U.S., investiert hatte und die Anlage, die vorher Kraftzellstoff herstellte, damit für die Produktion von Chemiezellstoff  unter der Marke „Spezialisierte Zellulose“ umgerüstet hatte, gab das Unternehmen nun bekannt, dass es sich entschieden hat, doch weiter Kraftzellstoff zu produzieren und zwischen den beiden Zellstoff-Produkten zu wechseln. Die umgebaute Anlage wurde 2013 in Betrieb genommen und sollte 330.000 Tonnen Chemiezellstoff im Jahr herstellen.

„Aufgrund der aktuellen Dynamik im Zellstoffmarkt hat das Werk in Cloquet im November auf regulärer Basis mit der Produktion von Kraftzellstoff begonnen, um die beiden Papiermaschinen am Standort damit zu versorgen. Um eine ausgeglichene Produktion zu erreichen und die Verpflichtungen gegenüber internationalen Kunden zu erfüllen, wurde dann wieder auf die Herstellung von Chemiezellstoff gewechselt“, erklärte ein Sprecher dem avr. „Die Möglichkeit hin und her zu wechseln ist ein deutlicher Vorteil des Werks in Cloquet und wir werden diese ausschöpfen, um die besten Ergebnisse für Sappi zu erzielen.“

Sappi ist weltweit der größte Hersteller von Chemiezellstoff, einem vielseitigen Rohstoff, der für ein breites Spektrum von Produkten, darunter Textilfasern und Haushaltsprodukte, verwendet werden kann.

nach oben drucken RSS-Feed