20. Oktober 2015 | News, Views & Markets

Wacker nimmt in USA neue Produktionsanlage für Dispersionen in Betrieb

US-Standort Calvert City in Kentucky
Quelle: Wacker AG
Die Wacker Chemie AG hat an ihrem US-Standort Calvert City in Kentucky einen neuen Reaktor für Vinylacetat-Ethylen-Copolymer (VAE)-Dispersionen offiziell in Betrieb genommen. In den Ausbau der Produktion und der Infrastruktur wurden am Standort rund 50 Mio. Euro investiert.

Mit den zusätzlichen Kapazitäten begleitet das Unternehmen die weltweit steigende Nachfrage nach Dispersionen und Dispersionspulvern, die von globalen Trends wie Urbanisierung, Renovierung und Umweltverträglichkeit angekurbelt wird. Damit kann der Konzern seinen Kunden in der Region langfristig eine hohe Produktqualität und Liefersicherheit bieten.

„Unser Anlagenkomplex in Calvert City – der größte seiner Art außerhalb Europas – unterstützt unsere weltweite Wachstumsstrategie“, erläuterte Vorstandsvorsitzender Rudolf Staudigl. „Gerade zur Formulierung umweltfreundlicher Produkte mit geringen Emissionen werden unsere hochwertigen VAE-Produkte immer stärker nachgefragt. Mit den zusätzlichen Kapazitäten können wir den Bedarf unserer Kunden auch in den kommenden Jahren zuverlässig bedienen und unsere führende Position im Markt weiter festigen“, so der Konzernchef.

Wacker produziert bereits seit 1998 Dispersionen und Dispersionspulver in Calvert City. Mit der neuen Reaktorlinie mit einer Jahreskapazität von 85.000 Tonnen baut die Firma nach eigenen Angaben ihre Position als ein weltweiter Technologie- und Marktführer bei VAE-basierten Dispersionen der Marke VINNAPAS weiter aus. VINNAPAS-Dispersionen werden häufig als Bindemittel in der Bau-, Farben-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie verwendet, zum Beispiel zur Formulierung von geruchs- und emissionsarmen Innenfarben. Die Dispersionen kommen außerdem in Putzen, technischen Textilien und Vliesstoffen oder Teppichanwendungen zum Einsatz.
nach oben drucken RSS-Feed