11. Januar 2019 | Technology & Machinery

Oerlikon Neumag präsentiert Neuheit für die Teppichgarn-Herstellung

Oerlikon Neumag BCF S8
Oerlikon Neumag BCF S8
Quelle: Oerlikon Neumag

Weltpremiere an der Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge DOMOTEX in Hannover: Vom 11. bis 14. Januar 2019 zeigt Oerlikon Neumag in Halle 11, Stand B36, erstmalig seine innovative Neuentwicklung BCF S8 einem breitem Publikum.

BCF S8-Performance in Zahlen
Auf der neuen Maschine sind bis zu 700 Filamente pro Faden sowie feine Titer bis zu 2,5 dpf möglich. Darüber hinaus ist die Prozessgeschwindigkeit
auf dem Wickler mit 3.700 m/min höher als je zuvor. Dies erlaubt einen höheren Durchsatz von bis zu 15 % gegenüber Vorgängertechnologien. Laut Aussage des Unternehmens erreicht die Anlageneffizienz 99 % und es lassen sich dabei Energieeinsparungen von bis zu 5 % pro Kilogramm Garn erzielen.

Der Fadenverlauf von der Spinnerei bis zur neuen großen Kühltrommel ist nun nahezu durchgängig begradigt worden. Dies sorgt dafür, dass die einzelnen Filamente minimalster Reibung ausgesetzt sind. Fadenbrüche werden so erheblich reduziert und der gesamte Produktionsprozess optimiert.

Positive Effekte im Texturierprozess schafft auch der deutlich reduzierte Abstand zwischen dem Heizgaletten-Duo und dem Texturierkopf. Er sorgt für einen gleichmäßigeren Drall im Faden und verringert den Druckluftverbrauch. Zudem lassen sich die Texturierkammern einzeln entnehmen, was die Wartungszeiten weiter verkürzt. Die nunmehr geschlossenen Einheiten schützen die Texturierdüsen und Lamellenkammer zudem bestmöglich.

Die 800 mm Durchmesser große Kühltrommel kühlt die Filamente optimal und schonend ab, diese ist jetzt standardmäßig für alle Polymere (PET, PA6 und PP) mit einer V-Nut ausgestattet. Die Tangeleinheit RoTac3 reduziert mit rund 50 % nochmals signifikant den Druckluftverbrauch; daneben erreicht der neu entwickelte Wickler Witras III-37 Produktionsprozessgeschwindigkeiten von 3.700 m/min.

Erstes, intuitiv bedienbares Human-Machine Interface (HMI)
Die neue BCF S8 ist als erste Anlage von Oerlikon mit dem innovativen Human-Machine Interface (HMI) zur intelligenten Steuerung und Überwachung ausgestattet. In diesem Fall wurde die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine auf die alltäglichen Nutzerbedürfnisse in der BCF-Produktion ausgelegt. Sie unterstützt mit neuem „Look and Feel“ den intuitiven Betrieb und bietet an jeder Take-Up-Position über einen Touch-Screen direkten Zugang zu wichtigen Informationen, Ist- und Sollwerten. Eine komplett neue „Alarmphilosophie“ erleichtert zudem die Fehlersuche und -analyse.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed