07. Februar 2018 | Technology & Machinery

Karl Mayer Technische Textilien präsentiert Lösungen rund um das Thema Verstärkungsgelege

Karl Mayer auf der JEC
Herstellung eines Glasgeleges auf der COP MAX 4
Quelle: Karl Mayer

JEC World Paris vom 06. bis 08 März 2018: Der Maschinenhersteller lädt die Besucher auf seinen Stand Q 58, Halle 5, im Paris Nord Villepinte Exhibition Center ein. Er stellt hier seine leistungsstarken Composite-Maschinen vor – die COP MAX 4 als ein flexibler Allrounder zur Herstellung mehrlagiger multiaxialer Gelegestrukturen mit Winkeln von maximal +20° bis -20° und die COP MAX 5 speziell zur Verarbeitung von Kohlenstofffasern.

Die COP MAX 5 fertigt Gelege mit sehr geringen Flächengewichten und arbeitet entweder mit einer Online- oder einer Offline-Zufuhr des Fasermaterials. Zum Spreizen der Faserbänder für die Offline-Version hat das Unternehmen die Faserspreizanlage UD 700 im Angebot. Ein Schwerpunkt ist das Thema Glasgelege mit definierten Carbonfaserverstärkungen. Die maßgeschneiderten Bewehrungstextilien werden auf Multiaxialmaschinen mit Stehfadenversatzvorrichtung im „VARIOLAYING“-Verfahren hergestellt.




Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed