05. Dezember 2018 | News, Views & Markets

Deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie: negativer Trend

Die konjunkturelle Lage der Branche verdüstert sich weiter und bedauerlicherweise ist keine Trendwende in Sicht. Insbesondere Bekleidung muss teils herbe Rückschläge im September hinnehmen, vor allem der Einzelhandel. Auch Textil sieht sich sinkenden Kennzahlen gegenüber, allerdings nicht im gleichen Ausmaß wie bei Bekleidung. Der ifo–Index deutet nicht auf eine baldige Trendumkehr hin, im Gegenteil: Bei Bekleidung sinken die Einschätzungen der Unternehmen noch stärker als beim verarbeitenden Gewerbe, zumal die Risiken im Außenhandel und bei den Rohstoffpreisen weiter fortbestehen.

Die Umsätze des Monats September brechen in beiden Segmenten ein. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt bei Textil -6,9 %, bei Bekleidung sind es sogar -12,7 %. In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 liegen die Umsätze insgesamt jetzt -2,2 % unter denen des Vorjahres (Textil -0,4 %, Bekleidung -5,0 %). Die Umsätze der Branche werden im Jahr 2018 damit aller Voraussicht nach rückläufig sein, denn in den verbleibenden drei Monaten ist kaum mit einer Trendwende zu rechnen, die das aktuelle Minus ausgleichen könnte.

Die Umsätze bei den Herstellern von Vliesstoffen und Erzeugnissen daraus (ohne Bekleidung) erreichten von Januar bis September 2018 ein Minus von 4,8 % auf 1227 Mill. Euro. Die Hersteller von technischen Textilien ein Minus von 8,8 % auf 1903 Mill. Euro.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed