09. Oktober 2017 | Fibers & Filaments

Tencel Luxe – Der neue Player bei Eco-Couture-Stoffen

Tencel Luxe
Lyocell-Filament läutet neue Ära nachhaltiger Textilien für den Premium-Luxusmarkt ein
Quelle: Lenzing AG
Die Lenzing Gruppe präsentierte bei einem exklusiven Event in Paris das neue Produkt Tencel Luxe. Das Filamentgarn, ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Umsetzung der Unternehmensstrategie sCore TEN, bedeutet für das Unternehmen den Einstieg in den Filament-Markt. Die Faser werde den Weg der Gruppe zu einem echten Spezialisten im Markt der sehr hochwertigen botanischen Materialien aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz unterstützen, heißt es aus Lenzing.

Mit den Tencel Luxe Filamenten ist Lenzing eigenen Angaben zufolge ein neuer Anbieter im Bereich der nachhaltigen Textilien aus Cellulosefasern im Luxussegment der Modebranche. Diese bieten außergewöhnliche Ästhetik, Leistung und Komfort. Sie seien damit perfekt mit anderen Stoffen wie Seide, Kaschmir und Wolle kombinierbar. Ihre weiche, glatte Oberfläche verleihe Stoffen ein seidiges Gefühl und eine fließende Anmutung.

Lyocell-Filamente der Marke Tencel Luxe werden aus Zellstoff hergestellt. Dieser wird aus nachhaltigem Holz gemäß der strengen Richtlinie für den Holz- und Zellstoffeinkauf der Lenzing Gruppe gewonnen. Der bahnbrechende geschlossene Produktionskreislauf der Lyocellfasern gewährleiste minimale Umweltbelastungen durch einen geringen Wasser- und Energieverbrauch sowie durch den sparsamen Einsatz von Rohstoffen, berichtet Lenzing. Dieser Produktionskreislauf wurde mit dem „European Award for the Environment“ der Europäischen Union ausgezeichnet. Tencel Luxe wird am Standort Lenzing produziert. In den kommenden Jahren sollen die Kapazitäten weiter ausgebaut werden. Die technischen Planungen für eine großformatige Anlage zur Produktion der Filamente, in der das Anlagendesign weiter optimiert werden wird, laufen bereits. Als Standort für diese Produktionsstätte wurde Lenzing gewählt. Über die tatsächliche Errichtung des neuen Werkes soll nach Abschluss der Planungen des Engineering im dritten Quartal 2018 entschieden werden.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed