07. August 2018 | News, Views & Markets

Oerlikon: Segment Manmade Fibers mit starkem Wachstum

Oerlikon: Ergebnisse im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr 2018
Dr. Roland Fischer, CEO des Oerlikon Konzerns
Quelle: Oerlikon
„Wir haben erneut ein ausgezeichnetes Quartal mit starkem Wachstum bei Bestellungseingang, Umsatz und operativer Profitabilität erreicht“, sagt Dr. Roland Fischer, CEO des Oerlikon Konzerns.
„Unser Geschäft mit Oberflächenlösungen ist weiter auf Wachstumskurs. Der Bestellungseingang erhöhte sich um 16 %, der Umsatz um 17 %. Die operative Profitabilität nach Berücksichtigung der höheren Investitionsausgaben für das Segment beträgt über 20 %. Unser Segment Manmade Fibers erzielte auch im zweiten Quartal ein starkes Ergebnis. Bestellungseingang und Umsatz wurden deutlich gesteigert bei einer stark verbesserten EBITDA-Marge. Mit der Unterzeichnung der definitiven Vereinbarung zur Veräußerung des Segments Drive Systems haben wir einen weiteren strategischen Meilenstein erreicht. Wir können uns nun auf den Ausbau unseres Geschäftes für Oberflächenlösungen und moderne Werkstoffe konzentrieren. Gleichzeitig werden wir unser Segment Manmade Fibers in seinen Endmärkten stärken. Angesichts unserer hervorragenden Performance im ersten Halbjahr haben wir unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2018 angehoben."

Manmade Fibers auf Erfolgskurs
Laut aktuellem Bericht war das Segment Manmade Fibers auch im zweiten Quartal auf Erfolgskurs und verzeichnete einen deutlich höheren Bestellungseingang und Umsatz. Der Markt für Filamentanlagen, der von China angeführt wird, trug am meisten zur starken Steigerung von Bestellungseingang und Umsatz bei. Er wurde unterstützt durch die Gewinnung von Neukunden für Anlagen und Systeme im Bereich Texturierung, Teppichgarn (Bulked Continuous Filament, BCF) und Polymerverarbeitung. Gegenüber dem zweiten Quartal 2017 verdoppelte sich der Umsatz des Segments in China, während er sich in Indien und Nordamerika verdreifachte. Das Segment erhöhte dem Bericht zufolge die operative Profitabilität im zweiten Quartal deutlich auf 11,8 %. Die Produktionskapazität wurde weiter ausgebaut, um den deutlich höheren Bestellungseingang zu bewältigen.

Konzentration auf das Vliesstoffgeschäft
Im zweiten Quartal übernahm das Segment AC-Automation, ein Engineering-Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Dadurch konnte es weitere umfassende Automatisierungslösungen für Kunden in der Textilbranche integrieren. Das Segment gab zudem bekannt, seine Technologielösungen für Bändchen- und Monofilamentanlagen an die österreichische Starlinger Gruppe auszulagern. Damit könne es sich nun auf sein Filament-, Stapelfaser- und Vliesstoffgeschäft konzentrieren. Im Vliesstoffbereich habe das Segment einen neuen Auftrag aus Deutschland erhalten und erwarte vor allem in Europa und Asien vielversprechende Aufträge.
nach oben drucken RSS-Feed