13. September 2018 | Events & Dates

Highlights: Rothawin, Roboterwickeln, Typ 1-ECO

Roth Composite Machinery auf Composites
Roth Composite Machinery auf Composites Europe in Stuttgart
Quelle: Roth

Mit der Roth Composite Technologie werden seit über 50 Jahren Filament Winding Anlagen gefertigt und seit über 30 Jahren weltweit vollautomatische Maschinen. Die Handhabung aller Faserarten – von einfachen Glasfasern bis zu sensiblen, hochfesten Fasern – gehört zum Know-how des Unternehmens. Vom 6. bis 8. November 2018 ist das Unternehmen aus Steffenberg auf der Composites Europe in Stuttgart anzutreffen. Der Spezialist stellt in der Halle 7, Stand C51u/C51t aus und präsentiert seine Maschinenbaukompetenzen für das Faserwickeln (Filament Winding) und die Prepregherstellung. Im Fokus der Messepräsentation stehen die Rothawin Technologie, das Roboterwickeln und die Maschine Typ 1-ECO.

Die Rothawin Technologie beschleunigt laut Hersteller Wickelprozesse um das Fünf- bis Zehnfache, macht Produktionsvorgänge um ein Vielfaches effizienter und stellt "die nächste Evolutionsstufe im Filament Winding dar". Für die Serien- und Massenfertigung von Druckbehältern für die Automobilindustrie ist sie eine ideale Lösung.

Zudem präsentiert Roth seine neuen Lösungen für Roboter Filament Winding Anlagen, die sich für Entwicklungsprojekte und Kleinserien eignen. Ein weiterer Höhepunkt: die neue Anlage Typ 1-ECO, entwickelt als standardisierte Variante der im Markt erfolgreichen Filament Winding Portalmaschine und Einstieg in die Serienfertigung von Filament Winding Maschinen. Die Typ 1-ECO Maschine ist mit allen wesentlichen Grundfunktionen ausgestattet und bietet Firmenangaben zufolge insbesondere den kostenbewussten Neueinsteigern in die Faserwickel-Technologie Robustheit, Langlebigkeit und Präzision. "Die neue Maschine überzeugt durch ihr modulares Konzept mit bis zu vier Spindeln. Maximal vier Wickelachsen und zwei Längenvarianten (bis 4.000 und bis 10.000 Millimeter) sind konfigurierbar. Jede Spindel verfügt über einen separaten Antrieb und ermöglicht damit eine leichte und kostengünstige Nachrüstung," berichtet Roth.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed