16. April 2018 | Applikationen | Agrotech

RKW nimmt Extrusionsanlage in Michelstadt in Betrieb

RKW nimmt Extrusionsanlage in Michelstadt in Betrie
Werk RKW Michelstadt mit neuem Produktionsgebäude (hinten links)
Quelle: RKW
RKW hat seine Produktionskapazitäten am Standort Michelstadt erweitert und im März eine Extrusionsanlage für Agrarfolien in Betrieb genommen. Dank der zusätzlichen Kapazität könne man die steigende Nachfrage nach Folienabdeckungen noch effizienter bedienen, heißt es vom Hersteller. Gleichzeitig schaffe RKW neue Arbeitsplätze. Mit Blick auf die internationalen Wachstumsmärkte plant RKW den Agrarbereich weiter auszubauen und  Michelstadt als Agrar-Kompetenzzentrum zu stärken.

Auf der neuen Extrusionsanlage können Folien mit einer Breite zwischen acht und 18 Metern produziert werden. Für die Maschine hat das Unternehmen nach rund zehn Monaten Bauzeit zudem ein neues Gebäude fertiggestellt, das mit einer modernen Infrastruktur den Anforderungen an den Anlagenbetrieb und die Produktlogistik entspricht.

Fokus auf internationale Wachstumsmärkte
„Mit der neuen Maschine haben wir die Extrusionskapazität des Standortes um mehr als 23 Prozent gesteigert und neue Arbeitsplätze geschaffen“, erklärt Bernd Brenner, der bei RKW seit März 2018 als neuer General Manager des Standorts Michelstadt fungiert. „Die Kapazitätserweiterung ist für uns ein wichtiger Schritt, um den Standort Michelstadt gemäß unserer Unternehmensstrategie als Agrar-Kompetenzzentrum zu stärken und den Fokus noch mehr auf internationale Wachstumsmärkte zu richten“. Auch in Hoogstraten (Belgien) erweitert die RKW in diesem Jahr den Maschinenpark.

Die neuen Kapazitäten geben RKW die Möglichkeit, insbesondere die Auftragsspitzen in den Saisonzeiten noch flexibler aufzufangen und Liefertreue zu gewährleisten. Dank der großen Spannweite der Maschine in Michelstadt ist man in der Lage, die steigende Nachfrage in der Agrarbranche noch sicherer zu bedienen. Erst jüngst hat die Firma ihr Silageportfolio neu geordnet und noch klarer auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Landwirte zugeschnitten.








Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed