20. Mai 2019 | Technology & Machinery

Karl Mayer: neue Räume und ein neues Profil für die Academy in Obertshausen

Neue Räume in Obertshausen
v.l.n.r.: Oliver Mathews, Bereichsleiter Sales und Marketing des Geschäftsbereichs Wirkmaschinen, Arno Gärtner, CEO, Dr. Helmut Preßl, CFO, und Christine Wolter, Leiterin Corporate Communications von Karl Mayer, übergaben am 30. April 2019 die neuen Räumlichkeiten an die Karl Mayer Academy zum Start des Schulungsprogramms im Mai.
Quelle: Karl Mayer

Die Karl Mayer Academy im Headquarter bezog im April 2019 ein hochmodernes Schulungszentrum und startete im Mai mit Trainings nach bewährtem Konzept, aber auf einem vollkommen neuen Niveau. „Wir bieten unseren Kunden heute Qualifizierungsangebote für die Fertigung in einer digitalisierten Welt und damit Schlüssel zu den Erfolgen auch von morgen“, sagt CEO Arno Gärtner.

Hochwertige Ausstattung, neueste Technik, topaktuelles Wissen
Die Einrichtung empfängt ihre Gäste in Obertshausen auf einem 755 m² großen Hallenareal mit heller, lernfreundlicher Atmosphäre, moderner Innenarchitektur und einer technischen Ausstattung, die einen qualitativen Quantensprung erfuhr. Drei separate Kursräume mit hochwertigem Schulungsequipment ermöglichen ein effizientes theoretisches Lernen in kleinen Gruppen. Für praktische Trainings stehen speziell hierfür konzipierte Hightech-Produktionsmaschinen der HKS-Baureihe zur Verfügung.

„Wir haben erheblich in den Maschinenpark investiert. Je besser die Anwender die Möglichkeiten unserer ausgereiften Technik verstehen, desto höher ist ihr Gewinn daraus“, sagt Christine Wolters, Leiterin der Academy. Die Trainingsmaschinen bieten die Features der jeweils neuesten Technologiestufe, insbesondere hinsichtlich Antriebs-, Steuerungs- und Musterungstechnik. Zudem demonstrieren sie die Möglichkeiten einer digitalen Wirkwarenfertigung.

Einblicke in die digitalen Angebote
Die neue Academy bietet auch Einblicke in die digitalen Angebote von KM.ON, schließlich erweitern diese Lösungen die Möglichkeiten der Kunden zur Effizienzsteigerung ihrer Produktionsprozesse erheblich. Die Trainingsmaschinen der Academy sind über k.ey – einen Industrie-PC in Kombination mit einer entsprechenden Software – vernetzt und bieten den Zugang zu sicheren Cloud-Lösungen von KM.ON.

Technik auf Hightech-Niveau zum Lernen und Ausprobieren gibt es für den gesamten Fertigungsprozess, also auch für die Kettvorbereitung. Eine nagelneue DS OPTO demonstriert die Möglichkeiten einer synergetischen Verbindung aus Sektionalschären der Weberei- und Direktschären der Wirkereivorbereitung. Das universelle Hybridprinzip ermöglicht höchste Flexibilität und Wirtschaftlichkeit bei der Baumherstellung für die Wirkerei. Daneben profitiert die Academy von der Nähe zum Entwicklungszentrum. Sind marktbedingt Kurse zu speziellen Maschinen mit neuester Technologie gefragt, können die Modelle der Innovationsschmiede für temporäre Trainings genutzt werden.

Austausch und Ausprobieren mit Fertigungsbezug
Tür an Tür mit der Academy ist der Textile Makerspace untergebracht. Die firmeneigene Innovationsplattform setzt auf Austausch und Synergien. Sie steht den kreativen Pionieren aus den Bereichen Textil und neue Technologien offen und bietet Raum zum Ausprobieren, Entwickeln und Querdenken. Ziel sind neue Anwendungen, auch außerhalb des traditionellen Textilmaschinengeschäfts, Ausgangspunkt neue Ideen oder bereits erste Visualisierungen.


Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed