05. Juni 2019 | Fibers & Filaments

Kelheim Fibres tritt CanopyStyle-Initiative bei

CanopyStyle-Initiative zum Schutz bedrohter Wälder
CanopyStyle-Initiative zum Schutz bedrohter Wälder
Quelle: Pixabay
Auf dem CanopyStyle Brand Summit in Shanghai hat der deutsche Viskosefaserhersteller Kelheim Fibres den Beitritt zur CanopyStyle-Initiative bekannt gegeben. Diese Initiative hat zum Ziel, durch lückenlose Dokumentation der Lieferkette sicher zu stellen, dass kein Holz aus geschützten und bedrohten Wäldern zur Produktion von Viskosefasern verwendet wird. Die Initiative wird von zahlreichen führenden Bekleidungsmarken, darunter H&M, Zara und Levi Strauss, unterstützt.

Kelheim Fibres unterliegt als europäischer Hersteller der strengen EU-Holzschutzverordnung und setzt bereits seit Jahren ausschließlich Zellstoff aus nachhaltig bewirtschafteter Forstwirtschaft mit FSC- oder PEFC-Zertifizierung ein. Für das Unternehmen ist der Beitritt zur CanopyStyle-Initiative ein logischer Schritt für mehr Transparenz gegenüber Kunden und der Öffentlichkeit.

„Wir haben uns in den vergangenen Monaten besonders intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und dabei einige Belege zusammengetragen, dass wir in vielen Bereichen bereits branchenweit führend sind! Das wollen wir in Zukunft nicht nur vermehrt kommunizieren, sondern wir wollen auch verstärkt daran arbeiten, die Position von Kelheim Fibres als nachhaltigster Hersteller von Viskosefasern konsequent auszubauen. Der Beitritt zur Canopy-Style-Initiative ist ein erster Schritt und weitere werden folgen!“ so Matthew North, Commercial Director bei Kelheim Fibres.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed