04. Oktober 2017 | Fibers & Filaments

Asahi Kasei baut seine Kapazitäten für Lamous aus

Die strategische Geschäftseinheit Fasern & Textilien von Asahi Kasei wird ihre Kapazitäten für das Mikrofaser-Wildleder Lamous in Nobeoka, Miyazaki, Japan, weiter ausbauen. Koushirou Kudou, Präsident der strategische Geschäftseinheit Fasern & Textilien, sagte hierzu: „Lamous wird auf allen Weltmärkten verkauft und erfreut sich eines besonders starken Nachfragewachstums bei Anwendungen im Automobilinnenbereich. Wir rechnen damit, dass dieses Wachstum von Dauer ist, daher haben wir uns für die Kapazitätserweiterung entschieden. Mit Sicht auf die zukünftigen Entwicklungen wird Asahi Kasei daher die Produktionskapazitäten weiter ausbauen, um dem globalen Wachstum mit der entsprechenden Lieferfähigkeit zu begegnen.“

Das dreischichtig strukturierte Lamous besteht aus Front-, Rücken- und Kernschichten. Sie sind dreidimensional mit Mikrofasern verwoben, die Kernschicht besteht aus einem feinen Spezialgewebe, dem „Scrim“ (Gittergewebe), das die Festigkeit und Formstabilität verbessert. Eine Imprägnierung mit wasserbasiertem Polyurethan verleiht dem Material eine weiche und hochflexible Struktur.
nach oben drucken RSS-Feed