05. Februar 2019 | Technology & Machinery

CO₂-Lasermaschinen für Composite-Materialien

Eurolaser: Berührungsloses und präzises Laserschneiden von Verbundmaterialien
Berührungsloses und präzises Laserschneiden von Verbundmaterialien
Quelle: Eurolaser

eurolaser ist ISO 9001-zertifizierter Hersteller für modulare CO₂-Lasersysteme bis 3,20 Meter Breite und Länge. Die Lasersysteme sind ideal für das Schneiden diverser Grundmaterialien als auch für Verbundwerkstoffe geeignet – egal ob Platten- oder Rollenmaterial. Herkömmliche mechanische Methoden, wie Messerschnitt oder Werkzeugstanzung sind aufwendig, kraft-, staub- und kostenintensiv. Werkzeuge verschleißen und müssen gewechselt werden. Schnittkanten fransen oftmals aus und müssen in weiteren Arbeitsschritten nachbearbeitet werden. Zudem ist die Kontur von Stanzformen nicht flexibel veränderbar.

Im Vergleich dazu ist das berührungslose Laserschneiden flexibel, sauber, schnell  und kostengünstig, da die Kosten für neues Werkzeug entfallen. Es ermöglicht gleichzeitig verzugsfreies Schneiden und höchste Präzision. Unabhängig von der Gewebestruktur ist die Bearbeitung in alle Richtungen möglich. Durch reduzierte Staubentwicklung beim Schneiden entsteht deutlich weniger Reinigungsaufwand.

Auf der JEC World in Paris präsentiert eurolaser vom 12. – 14. März 2019 in Halle 5 auf Stand T41 seine Lasersysteme L-1200 und M-800 mit effizienzsteigernden Zusatzkomponenten. Der speziell für den Zuschnitt von Textilien konfigurierte Conveyor am Lasersystem L-1200 sorgt für die automatische und exakte Materialzufuhr direkt von der Rolle. Der M-800, ausgestattet  mit einem automatischem Shuttle-Tischsystem (STA) ermöglicht eine parallele Bestückung, Bearbeitung und Entnahme von Werkstücken.
Vor Ort präsentiert das Lüneburger Unternehmen den Zuschnitt von Glasfasergewebe und einem Carbon-Plattenmaterial dem sog. Organoblech.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed