31. Juli 2018 | Applikationen | Medtech

Medi: neue orthopädische Schuheinlage mit Glasfaser

medi Rigidus f-tec: Schuheinlage aus GFK
medi Rigidus f-tec: Schuheinlage aus GFK
Quelle: www.medi.de

Ist der große Zeh steif und schmerzt beim Gehen, sprechen Experten von einem Hallux rigidus. Bei dieser abnutzungsbedingten, arthrotischen Erkrankung fällt die Abrollbewegung schwer. Eine komplette Gelenksteife oder schmerzhaft wuchernde Knochenpartien können die Folgen sein. Orthopädische Schuheinlagen wie medi Rigidus f-tec aus glasfaserverstärktem Kunststoff vom Hilfsmittelhersteller medi aus Bayreuth können Patienten mit einem schmerzenden, steifen großen Zeh, dem Hallux rigidus, helfen.

Die Einlage zeichnet sich durch eine Rigidusfeder aus Glasfaser aus, die eine hohe Formstabilität und Festigkeit aufweist. Die Rigidusfeder aus Glasfaser sorgt dafür, dass der Fuß in seiner Abrollbewegung die abgegebene Energie aufnimmt und beim Abrollen durch die Glasfaser-Feder wieder abgibt. Der Fuß wird beim Auftreten natürlich gefedert, der Abrollvorgang unterstützt und der Druck minimiert. Das sorgt für spürbare Entlastung im Großzehengelenk. 

Mehr Frische im Schuh
Die medi Rigidus f-tec besitzt einen atmungsaktiven Hydrofresh-Bezug aus 100 % Microfasern, der das Klima im Schuh reguliert und das bis zu Achtfache seines Gewichts an Feuchtigkeit absorbiert. So beugt der Bezug effektiv Gerüchen vor und sorgt für eine Extraportion Frische.

Praxistest
Untersuchungen zeigen, dass ein Büroangestellter an einem achtstündigen Arbeitstag durchschnittlich 2.000 bis 3.000 Schritte geht, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit oder beim Gang zum Kopierer. Gesundheitsfördernd wären allerdings mindestens 6.000 Schritte pro Tag. medi hat daher die medi Rigidus f-tec in internen Labors auf Herz und Nieren geprüft. Das Ergebnis: Die Glasfaser-Federn bestanden den Test, ohne zu brechen – und das bei einer Million Schritte. Zudem wurden im Laufe des Tests keine Verformungen des Materials festgestellt. Das bedeutet, dass selbst bei viel Bewegung mit circa 5.000 Schritten am Tag ein Hallux-rigidus-Patient diese Einlage rund sechseinhalb Monate lang tragen kann.

Über medi
Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten ein Hersteller medizinischer Hilfsmittel mit Sitz in Bayreuth und beschäftigt weltweit rund 2.600 Mitarbeiter. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed