31. Mai 2019 | Applikationen | Mobiltech

Preis für textilgefertigte Induktionsladespule

Kupferspule auf Trägertextil
Kupferspule auf Trägertextil
Quelle: Kupferspule auf Trägertextil
Auf der Techtextil wurde Sathis Kumar Selvarayan, Forscher an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF), in diesem Jahr der „Techtextil Innovation Award“ in der Kategorie „Anwendungen“ für eine textilgefertigte Induktionsladespule verliehen. Der Preis zeichnet in fünf Kategorien herausragende Ansätze im Bereich technische Textilien aus.

Das kontaktlose Laden mit Induktionsspulen ist ein wichtiger Bestandteil von zukünftigen Plug-In-Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Da unter dem Fahrzeug wenig Platz ist, es jedoch gar nicht einfach, diese Induktionsspulen in Fahrzeuge zu integrieren. Mit derzeit verfügbaren Lösungen ist es auch nur eingeschränkt möglich, kompakte Ladesysteme mit hohen Leistungsdichten herzustellen.
Im Rahmen des Projekts ARENA2036-LeiFu wurde ein neues Konzept zur Herstellung von induktiven Ladespulen mit textiler Sticktechnik entwickelt und realisiert.

Es ist bekannt, dass die Sticktechnik die Herstellung von hochkomplexen und anspruchsvollen Textildesigns auf einem Grundgewebe mit mehreren Farben und Fäden ermöglicht. Den Forschern um Sathis Kumar Selvarayan ist es gelungen, den Stickprozess so zu optimieren, dass er für die Herstellung von textilen induktiven Ladespulen geeignet ist. Dies eröffnet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für den Einsatz des konventionellen Stickverfahrens für anspruchsvolle technische Anwendungen, bei denen sowohl starre als auch flexible Materialien parallel verarbeitet werden sollen.

Sathis Kumar Selvarayan ist studierter Textiltechniker und promoviert an der Universität Stuttgart. Er arbeitet seit Er arbeitet seit neun Jahren im Bereich Faserverbundtechnik an den DITF.

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed