04. Mai 2016 | Fibers & Filaments

Feuchttücher bleiben Megatrend

Mehrwert für Nonwovens
Die eigens hergestellte Faser Tencel Skin ist speziell für Gesichtsmasken entwickelt. Eine seidig, geschmeidige
Faseroberfläche sorgt für ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Und die transparente Maske ist leicht und fein für Pflege der besonderen Art.
Quelle: Lenzing AG

Die Strategieausrichtung ist klar: Lenzing stärkt die Zusammenarbeit mit den Kunden entlang der Wertschöpfungskette und plant eine Anhebung des Spezialitätenanteils bis 2020. Chief Commercial Officer Robert van de Kerkhof kommentiert die neue Strategie wie folgt: „Wir wollen die Führungsrolle von Lenzing auf dem dynamischen Wachstumsmarkt Fasern für den Nonwovens-Bereich absichern und ausbauen. Dabei werden wir uns klarer als bisher auf die attraktivsten Segmente im Spezialitätenbereich konzentrieren. Für Lenzing gilt künftig Wert vor Volumen. Unser Fokus liegt auf profitablem Wachstum.“ Convenience-Produkte, wie Feuchttücher, bleiben Megatrend in den Industrieländern und bleiben ein weiterer wichtiger Absatzmarkt für Lenzing. „Durch die verstärkte Nachfrage an Hygieneprodukten in den Konsumentenmärkten, wird der Absatz von Fasern für die Nonwovens-Industrie stark wachsen“, ist sich van de Kerkhof sicher.
 

 

Mehr Wert im Produkt
Tencel wird in Feuchttüchern für Kosmetik und Pflege eingesetzt und hat sich im Markt bewährt. „Die Faser, welche direkt aus der Botanik kommt, der Rohstoff ist Holz, ist am Markt nicht mehr wegzudenken und hat in der Nonwovens-Industrie einen neuen Standard bei Feuchttüchern gesetzt“, erklärt Wolfgang Plasser, Vice President Business Management Nonwovens. „Die besonderen Eigenschaften von Tencel wie Hautfreundlichkeit, Reinheit der Faser, hohe Speicherkapazität von aufgetragenen Lotionen, machen Feuchttücher aus Tencel zu einem Premium-Produkt“, so Plasser weiter. Speziell die hohe Nassfestigkeit habe Vorteile in der Herstellung von Feuchttüchern und ließe sich ins Endprodukt transformieren. Der Konsument habe ein formstabiles, festes, hochqualitatives Feuchttuch.

Mit Tencel Skin wurde bereits bewiesen wie wandelbar die Faser sein kann. Dem Erfindungsgeist und der Kreativität von Kunden seien keine Grenzen gesetzt, um neue Anwendungen mit Tencel zu erschließen. „Wir haben bereits weitere Spezialtypen im Test, welche zeigen, dass Tencel unterschiedlichste Lösungen für Hersteller sowie für den Konsumenten bringt“, erklärt Plasser. „Die Markteinführung von Tencel als Shortcut-Type für flushable Feuchttücher, war nur der Beginn“, so Plasser. Feuchttücher mit Shortcut zeichneten sich durch enorme Faserfestigkeit aus und seien somit besonders reißfest im Gegensatz zu herkömmlich eingesetzten Materialien wie Zellstoff und Viscose, so der Hersteller. „Mit dieser Spezialtype trifft Lenzing den Trend der Zeit. Die Faser ist qualitativ hochwertig und besonders fest und dennoch biologisch abbaubar“, so Plasser. „Den Innovationsmöglichkeiten bei Tencel sind keine Grenzen gesetzt. Wir arbeiten mit unserem Team konsequent weiter an neuen Lösungen für die Nonwovens-Industrie“, führt Plasser weiter aus.

nach oben drucken RSS-Feed