15. Mai 2019 | Applikationen | Indutech/Filtech

Evonik: High-Tech-Fasern bieten beste Filtrationseffizienz

Evonik feiert 35 Jahre
Im Jahr 1984 wurde die Polyimidfaser-Chemie entwickelt. Das Geburtsjahr hat Evonik in seinem Produktnamen P84 verewigt, der seitdem für hochtemperaturbeständige Fasern in anspruchsvollen industriellen Anwendungen steht.
Quelle: Evonik
„Unsere hervorragenden Hochleistungsfasern erobern selbst 35 Jahre nach deren Entwicklung neue attraktive Märkte“, sagt Jean-Marc Chassagne, Geschäftsführer der Evonik Fibres GmbH. „Wir haben über die Jahre die Polyimidfaser-Chemie aus Österreich konsequent zu einem weltweiten Qualitätsstandard in einer Vielzahl von Anwendungen erfolgreich etabliert.“

Dank der jahrzehntelangen Erfahrung in Polymer-Design ist es der Firma nun gelungen, eine neue Generation von Polyimidfasern zu entwickeln, die die steigenden Ansprüche der Industrie erfüllen. Das neue Produkt überzeuge durch seine verbesserte mechanische Stabilität bei dauerhafter Betriebstemperatur. Evonik wird die neue Faser demnächst kommerziell auf den Markt bringen.

P84 - die ultimative Lösung in Heißgasfiltration
Die High-Tech-Fasern bieten mit ihrem multilobal geformten Querschnitt beste Filtrationseffizienz. Aufgrund ihrer hervorragenden chemischen und physikalischen Eigenschaften werden die Fasern für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Die Bandbreite reicht von Filtermedien für Hochtemperaturfiltration über Schutzkleidung und Dichtungsmaterialien für Raumfahrzeuge bis hin zu verschiedenen Hochtemperaturanwendungen, wie etwa Wärmedämmungen. In Heißgasfiltrationsanwendungen etwa behalten sie eine wesentlich höhere Permeabilität über ihren gesamten Lebenszyklus bei. Dadurch können je nach Anwendungsbereich Feinstaub- oder Abgasemissionen reduziert und Energiekosten gesenkt werden.

„Weltweit werden beispielsweise mehr als 150 Zementöfen mit Filtermedien aus unseren Polyimidfasern gereinigt. Aufgrund von Energieeinsparungen reduzieren sich die CO2-Emissionen dort um ca. 60.000 Tonnen pro Jahr“, sagt Dr. Stefano Santorsola, Business Director P84 Fasern bei Evonik.

Evonik ist Anbieter von chemisch resistenten, thermostabilen und nicht brennbaren Polyimidfasern. Sie werden am oberösterreichischen Chemiestandort in Lenzing hergestellt und im benachbarten Produktionsstandort in Schörfling am Attersee nachbehandelt und zu Hochleistungsfasern verarbeitet.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed