11. Dezember 2018 | Applikationen | Clothtech

Nachhaltiges Fasermaterial von Ahlstrom-Munksjö für Nobelpreis-Bankett-Robe

Ceremony master Andrea Montano Montes in a robe made of ?wood fibers?
Zeremonienmeisterin Andrea Montano Montes in einem Kleid aus "Holzfasern"
Quelle: Ahlstrom-Munksjö
Ahlstrom-Munksjö hat in den vergangenen Jahren, gemeinsam mit Partnern, an der Entwicklung eines recyclingfähigen Textilmaterials aus lokal gewonnenen Holzfasern gearbeitet. Das Ziel des sogenannten ENTIS-Projekts besteht darin, für eine nachhaltiger geprägte Textilindustrie mit Hilfe von innovativen, industrieübergreifenden Lösungen die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Die Robe, die von Zeremonienmeister Andrea Montano Montes während des diesjährigen Nobel-Banketts, das am 10. Dezember in Stockholm stattfindet, getragen wird, ist das erste sichtbare Ergebnis dieser industrieübergreifenden Zusammenarbeit. Das Projekt hat Unternehmen der schwedischen Papier- und Textilindustrie zusammengebracht, um auf der Grundlage von Rohstoffen der Zellstoffindustrie, Stoff herzustellen. Das Kleid wurde von Svenskt Konstsilke produziert.

„Ahlstrom-Munksjö ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich faserbasierter Materialien und wir wollten eines der wichtigsten Events unseres Landes nutzten, um die Nachhaltigkeit unserer eigenen Industrie zu unterstreichen. Branchen, wie die Mode- oder Einrichtungsindustrie sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, Stoffe für eine wachsende Bevölkerung herzustellen und gleichzeitig deren Umweltbelastung zu minimieren. Hierfür ist ein Fokus auf Innovation und Kreislaufwirtschaft von Nöten, genauso wie die Zusammenarbeit über Industrien hinweg“, sagte Anna Bergquist, Vice President for business unit Insulation at Ahlstrom-Munksjö.  

„Der Stoff für dieses Kleid wurde aus denselben Rohstoffen wie unsere elektrotechnischen Isolationspapiere hergestellt. Das Projekt wird den Raum für weitere Forschung und Entwicklungschancen für uns öffnen. Wir loten derzeit die Möglichkeit einer kommerziellen Markteinführung im Bereich Möbel und Inneneinrichtung aus.“

Redigiert von Petra Gottwald

nach oben drucken RSS-Feed