11. Januar 2018 | Events & Dates

Zünd automatisiert den Musterabgleich mit optischer Intelligenz

Zünd präsentiert auf der R+T in Stuttgart
Die Gesamtlösungen für den digitalen Zuschnitt bieten hohe Produktionskapazitäten und perfekte Zuschnittqualität bei maximaler Flexibilität.
Quelle: Zünd
Das Schweizer Familienunternehmen präsentiert auf der R+T in Stuttgart (27.02. bis 03.03., Halle 1, Stand B78) Lösungen für den digitalen Zuschnitt strukturierter und bedruckter Gewebe. Mit den Schneidsystemen digitalisieren Textilverarbeiter weltweit ihren Workflow, von der optischen Erfassung des Gewebes über den Musterabgleich bis hin zum computergestützten Absortieren.

Anspruchsvolle Pergolamarkisen, großflächige Sonnensegel, individuell digital bedruckte Schirmvolants; die Vielfalt an modernen Sonnenschutzlösungen nimmt stetig zu und stellt hohe Anforderungen an den präzisen und wirtschaftlichen Zuschnitt der Gewebe. „In diesem Umfeld sind Zünds Gesamtlösungen für den digitalen Zuschnitt prädestiniert. Sie bieten hohe Produktionskapazitäten und perfekte Zuschnittqualität bei maximaler Flexibilität. Die Kombination aus intelligenter optischer Textilerfassung, leistungsstarker Schneidtechnologie und modernster Software sucht auch aus wirtschaftlicher Sicht seinesgleichen. Die verstärkte Nachfrage nach individualisierten und digital bedruckten Geweben für den Sonnenschutz führt dazu, dass die Hersteller ihre Prozesse modernisieren. Digitalisierte Workflows unterstützen sie dabei, auch kleine Mengen effizient zu produzieren. Die Zuschnittlösungen von Zünd umfassen alle notwendigen Module für höchste Flexibilität im Zuschnitt," berichtet die Firma aus Altstätten im Vorfeld der R+T.

Die manuelle Anpassung strukturierter und gemusterter Schnittteile an das Schnittbild sei äußerst zeit- und personalintensiv und entsprechend unwirtschaftlich. Aus diesem Grund hat man ein intelligentes System zur optischen Erkennung von Rapportstoffen und strukturierten Geweben entwickelt. Sobald strukturierte Materialien oder Rapportstoffe verarbeitet werden, muss das theoretische Schnittbild an das reale Stoffmusterbild angepasst werden. Werden die zugeschnittenen Schnittteile zusammengenäht, müssen die Muster exakt übereinstimmen. Hinzu kommt, dass bei gemusterten Geweben der auftretende Materialverzug während dem Zuschnitt ausgeglichen werden muss.

Herzstück der Lösung ist die Over Cutter Camera OCC, die mit einer einzigen Aufnahme Muster und Kontur erfasst. Verzug und Abweichungen in der Rapportierung gleicht die Software automatisch aus und optimiert den Schnittweg. „Damit wird gewährleistet, dass die Schnittteile beim Zusammennähen perfekt aneinander passen. Das spart Zeit und erlaubt den Herstellern, die wachsende Vielfalt an gemusterten Stoffen optimal verwalten zu können,“ so Zünd.

Seit 1984 konstruiert, produziert und vermarktet Zünd modulare Cuttersysteme. Die Kunden sind gewerbliche Dienstleister und Industrieunternehmen aus der grafischen Branche, der Verpackungsindustrie, der Bekleidungs- und Lederbranche sowie aus dem Textil- und Compositemarkt.
nach oben drucken RSS-Feed