16. April 2015 | Events & Dates

Textile Hitzeschutzlösungen

Brandschutz und Hochtemperaturmanagement stehen im Fokus, wenn Frenzelit als Hersteller von High-Tech-Textilien auf der Techtextil sein Leistungsprofil präsentiert. Vom 4. bis 7. Mai stellt die Firma am Stand F 74 in Halle 3.1 vor, was Brandschutzhersteller kennen und einsetzen sollten, um auf der sicheren Seite zu sein.

Zertifizierte Sicherheit
Die Anforderungen Sicherheit und Transparenz haben gerade im Brandschutz höchste Priorität. Herstellern von Rauchschürzen, Feuerschutzabschlüssen und anderen Brandschutzsystemen bietet Frenzelit textile Gewebe, die je nach gefordertem Schutzziel individuell ausgelegt werden können – als Rauchschutzvorhang, zur Wärmedämmung oder als Raumabschluss mit oder ohne Begrenzung des Strahlungsdurchtritts.

Die textilen Hitzeschutzlösungen unterstützen dabei, die Schutzziele und Anforderungen der Normen und Klassifikationen zu erfüllen. Zum Beispiel mit Mtex FTR, dem ersten aluminiumbeschichteten Gewebe, das höchsten Brandschutzanforderungen nachkommt und sich als Systemkomponente für Rauchschutzvorhänge oder Raumabschlüsse mit dem Schutzziel EW eignet. Oder mit isoGLAS V4A Intum-Gewebe, mit V4A-Draht verstärkt und einseitig auf Graphitbasis intumeszierend beschichtet, das sich durch seinen außerordentlich hohen Feuerwiderstand auszeichnet.

Hiermit erfüllt es besonders die Ansprüche von Brandschutzsystemen mit dem Schutzziel EI. Oder auch mit isoGLAS Gewebe mit V4A-Draht, beidseitig mit Alufix FR (Fire Retardant) beschichtet, für den Einsatz als Feuerschutzabschluss. Im Einsatz bei Rauchschutzvorhängen oder Raumabschlüssen dient es dem Erreichen der Schutzklasse E. Außerdem wird zum Beispiel das isoGLAS EG und isoTHERM SG Board vorgestellt, das einfach und individuell konfektionierbare Board aus isoGLAS oder isoTHERM S-Fasern speziell für Inhouse-Anwendungen wie Brandschutzklappen, Brandschutzplatten oder Abschottungen für bahngebundene Förderanlagen.

Halle 3.1, Stand F 74
















nach oben drucken RSS-Feed