22. Februar 2017 | Technology & Machinery

Textilwerke Todtnau Bernauer investiert in Brückner Spannrahmentechnologie

Am Fixier-Spannrahmen
Hans-Peter Bernauer, Inhaber der Textilwerke Todtnau Bernauer KG, mit Regina Brückner, Inhaberin der Brückner Textile Technologies GmbH & Co. KG, am Fixier-Spannrahmen
Quelle: Brückner
Die Textilwerke Todtnau Bernauer KG hat sich für einen Brückner Spannrahmen auf neuesten Stand der Technik entschieden. Das Projektteam TWT Bernauer & Brückner hat bei der Konzeption der Anlage größtmögliches Augenmerk auf einen akkuraten Warenlauf der starren und deswegen empfindlichen Artikel sowie auf einen stillstandslosen Betrieb bei Rollenwechsel gelegt. Bei der fix installierten Abwickeleinrichtung mit zwei Positionen kann dank eines großzügig bemessenen, nachfolgenden Warenspeichers das Annähen bei Rollenende ohne Unterbrechung der Produktion erfolgen. Eine automatische Breitenkontrolle der einlaufenden Ware regelt den zentrischen Wareneinlauf in den Spannrahmen und sichert das Transportsystem vor kritischen mechanischen Belastungen. Der Einsatz von empfindlichen Zugmesssystemen zur exakten Spannungskontrolle zwischen den einzelnen Zugwalzen sowie eine ausgeklügelte Spannungsregelungs-Software verhindern zu hohe Warenspannungen in jedem einzelnen Produktionsabschnitt. Der Spannrahmentrockner mit einer horizontal umlaufenden, schmierungsarmen Rollenkette und einem wartungsfreien Kettschienensystem verfügt über eine direkte Gasheizung, bei welcher die Prozesstemperaturen alle 1,5 m exakt eingestellt werden können.

Am Anlagenauslauf ist ebenfalls ein Warenspeicher mit nachgeschaltetem Zwei-Positionen-Wickler installiert, welcher ein stillstandsloses Wechseln der Fertigwarenrollen ermöglicht. Durch diese optimierte Anlageninstallation ist es auch möglich, den Trockner mit minimalem Bedienpersonal zu betreiben, was natürlich auch die Wirtschaftlichkeit der Anlage erhöht. Das Bedienpersonal, welches bisher noch nie an einem Spannrahmen gearbeitet hatte, wurde während der Inbetriebnahme zu Maschinenführern ausgebildet. Schon nach zwei Wochen konnten sie mit der komplexen Maschine perfekt umgehen und technisch anspruchsvolle Waren ausrüsten. Textilwerke Todtnau Bernauer KG hat bereits jetzt alle Vorkehrungen getroffen, um bei einer Änderung der Marktanforderungen kurzfristig weitere Veredlungsaggregate integrieren zu können, z.B. ein Beschichtungsaggregat oder einen Kalander.

Traditionsreiches Unternehmen
Die Ursprünge der Firma Bernauer gehen bis ins Jahr 1829 zurück. Schon damals wurden an verschiedenen Standorten teilweise gefärbte Garne und Gewebe hergestellt. Bereits seit den frühen 1970er Jahren ist das Unternehmen im Bereich technische Textilien aktiv und hat gemeinsam mit einem führenden Reifenhersteller ein spezielles Trenngewebe für die Reifenindustrie entwickelt. Dieses Gewebe dient als Mitläufer in der Reifenproduktion und senkt dort langfristig die Prozesskosten.

BERATEX Gewebe

Das Gewebe wird aus speziellen Polyethylen-Bändchen gewoben, welche aus eigener Polyethylen-Folie hergestellt werden. Es befindet sich je nach Qualität teilweise über 20 Jahre ununterbrochen im Einsatz. Um die Dimensionsstabilität dieses Produktes weiter zu erhöhen ist eine thermische Fixierung unumgänglich. Seit mehreren Jahren schon wurde dies im Lohn bei deutschen Textilveredlern beauftragt. Hans-Peter Bernauer, Inhaber der Textilwerke Todtnau Bernauer KG, war immer bewusst, dass der Schlüssel zu nachhaltigem Unternehmenserfolg in der Qualität der eigenen Produkte liegt. Um diese selbst kontrollieren und die Produkte weiter optimieren zu können, war es für ihn ein logischer Schluss, auch die finale Ausrüstung des Gewebes ins eigene Haus zu holen. Mit der Thermofixieranlage von Brückner habe man nun die 100 % -ige Wertschöpfungskette erreicht: Vom Granulat zum qualitativ hochwertigen PE-Gewebe bis hin zum internationalen Vertrieb in über 46 Länder.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed