05. April 2017 | News, Views & Markets

Wacker erweitert Produktionskapazität für Dispersionen am Standort Burghausen

Einheben des Vormischbehälters in das Produktionsgebäude
Einheben des Vormischbehälters in das Produktionsgebäude: In Burghausen werden Dispersionen und Dispersionspulver hergestellt, die als Bindemittel unter anderem in der Bau-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie Verwendung finden. Mit dem neuen 60.000-Tonnen-Dispersionsreaktor festigt Wacker seine Position als ein Markt- und Technologieführer auf diesem Gebiet
Quelle: Wacker Chemie AG
Die Wacker Chemie AG erweitert ihre bestehenden Produktionsanlagen für polymere Bindemittel in Deutschland. Der Münchner Chemiekonzern errichtet gegenwärtig an seinem Standort Burghausen einen weiteren Dispersionsreaktor mit einer Jahreskapazität von 60.000 Tonnen. Für den Ausbau der Produktion und der Infrastruktur vor Ort sind Investitionen von rund 25 Mio. € vorgesehen. Die Anlage soll noch vor Ende dieses Jahres fertiggestellt werden.

Die Dispersionen werden häufig zur Formulierung von geruchs- und emissionsarmen Innenfarben verwendet, aber auch in Putzen, Klebstoffen, Teppichanwendungen oder technischen Textilien.

„Der Ausbau unserer Dispersionsproduktion in Burghausen ist Teil unserer Strategie, mit Erweiterungen bestehender Produktionsanlagen weiter profitabel zu wachsen“, erläuterte Vorstandsvorsitzender Rudolf Staudigl den Hintergrund der Investitionsmaßnahme. „Die zusätzlichen Kapazitäten stärken unsere Marktposition als einer der weltweit führenden Hersteller von Dispersionen und Dispersionspulvern und helfen uns, die stetig wachsende Nachfrage unserer Kunden langfristig zu begleiten“, sagte der Konzernchef.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed