08. Oktober 2018 | News, Views & Markets

Umwelt-Auszeichnung für sächsischen Textilveredler Pfand

Textilausrüstung Pfand mit neuer Technik und weiteren Investitionen
Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Holger Erth (l.) und Mitarbeiterin Mandy Tysar an einer Anlage für die nasschemische Ausrüstung von Textilien.
Quelle: vti
Die Textilausrüstung Pfand GmbH aus Lengenfeld ist für ihr ökologisch verantwortungsbewusstes Handeln mit einer Urkunde des sächsischen Umweltministerium geehrt worden. Mit einem modernisierten Wärmetauscher-System konnte das 22 Mitarbeiter und zwei Auszubildende zählende Textilveredlungsunternehmen den Erdgasverbrauch um 30.000 Kilowattstunden (kWh) jährlich senken.
„Wir nutzen zum Beispiel die heiße Abluft von unserem Spannrahmen, wo wir mit Temperaturen um die 200 Grad Celsius arbeiten, zum Aufheizen des in der Produktion benötigten Prozesswassers und ebenso zum Erwärmen der angesaugten Frischluft in der kalten Jahreszeit“, erläutert der Geschäftsführender Gesellschafter Holger Erth. Außerdem habe man durch die Einführung von LED-Beleuchtung und ähnlichen Maßnahmen rund 10.000 kWh Elektroenergie sparen können.
 
Wichtiger Partner unserer Branche
Holger Erth und seine Ehefrau Petra Erth hatten die Firma 2011 von den Gründern Kristiane und Frieder Pfand erworben. „Unter der Führung des Ehepaares Erth hat sich der Betrieb erfolgreich weiterentwickelt. Er ist ein außerordentlich wichtiger Partner für zahlreiche Produzenten unserer Branche“, erläutert Dr. Peter Werkstätter, Geschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), Chemnitz. Holger Erth hebt hervor: „In Bezug auf Know-how und Technik bleiben wir im Sinne unserer Auftraggeber immer ‚dicht am Ball‘. So haben wir kürzlich eine Schlauch-Aufschneidemaschine für Rundgestricke und eine Clipping-Maschine zur Vorbereitung von  Raschelgewirken für das Scheren in Betrieb genommen.“ Im Vorjahr hatte Pfand eine 375 m² große Produktionshalle zum Ausrüsten von Luftspitze eröffnet. Gegenwärtig entsteht in Lengenfeld eine 500 m² große Lager- und Logistikeinheit.

Vielfältige Ausrüstung
Das Unternehmen bearbeitet Aufträge von Textilherstellern aus Deutschland, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Tschechien. Gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Praxis werden innovative chemische, thermische und mechanische Ausrüstungsverfahren für technische Textilien, Bekleidungsstoffe und Heimtextilien entwickelt. Das Leistungsspektrum umfasst u. a. Fleckschutz-, Flammfest-, Antistatik-, antibakterielle und Rauch abweisende Ausrüstungen, optische Weißausrüstung, Fixieren, Druckvorbehandlung, Thermosolfärbungen, Stickereivorbereitung, Appretieren, Weichmachen, Waschen/Reinigen, Ausrüsten von Luftspitze, Aufschneiden von Schlauchwaren, Fadenschnitt/Scheren und Clippen.

Prof. Dr.-Ing. Holger Erth gibt als Honorarprofessor für Technische Textilien an der TU Chemnitz sein Wissen und seine Erfahrungen an den Nachwuchs der Branche weiter.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed