10. April 2018 | Applikationen | Geotech

Thermische Gewebetrennung

Thermische Gewebetrennung
Heißdrahtschneider
Quelle: Loepfe
Heißdrahtschneider sind Standardwerkzeuge in der Weberei, wenn es darum geht Synthetik-Gewebe zu schneiden. Eines der eingesetzten Systeme zur Gewebetrennung ist der WeftMaster TC-1S vom Schweizer Unternehmen Loepfe. „Der Heißdrahtschneider, der an einen passenden Controller angeschlossen wird, schmilzt das Gewebe und erzeugt so einen sehr präzisen Schnitt bzw. eine perfekte Webkante“, so der Hersteller aus Wetzikon. Das Verfahren verhindere, dass das Gewebe an der geschnittenen Kante ausfranst. Die genaue Regelung der Temperatur sei dabei entscheidend. Sie müsse einerseits so hoch sein, dass der Schmelzpunkt des Gewebes erreicht wird, um einen präzisen Schnitt zu ermöglichen. Andererseits dürfe das Gewebe nicht durch eine zu hohe Temperatur verbrannt werden. Loepfe bietet hierzu jetzt die neuen digitalen Controller WeftMaster CUT-iT an, die für eine gleichbleibend hohe Qualität der Schnitt- bzw. Webkante sorgen. Als typische Anwendungen werden Teppichgrundgewebe, Gewebe für Airbags, Geotextilien und Etiketten für Bekleidung genannt.

Digitaler Controller
Im neuen digitalen Controller sind zahlreiche Innovationen realisiert, die qualitativ hochwertige Ergebnisse in der Weberei gewährleisten. An einem Controller lassen sich bis zu vier Heißdrahtschneider mit voller Leistung betreiben. Durch die intelligente Regelung ist die Temperatur während des Schneidens stets optimal. Der Boost-Modus sorgt dafür, dass bei schnellen Maschinenstarts die benötigte Temperatur in kürzester Zeit erreicht wird. Bei Maschinenstopps, reduziert die Steuereinheit die Temperatur sofort auf Stand-by. Durch die sehr genaue Temperaturregelung ist der WeftMaster CUT-iT ideal für sehr feine und empfindliche Gewebe geeignet, beispielsweise für Filtermaterialien oder für Siebdruckgewebe.

Die neu entwickelte Bedienerschnittstelle ermöglicht nach Firmenangaben eine sehr einfache Einstellung der Temperatur. Bis zu zehn individuelle Temperatureinstellungen können zusätzlich zu den fünf bereits vordefinierten Werten abgespeichert werden. Damit lassen sich etwa bei Artikelwechsel die Temperatureinstellungen reproduzierbar auf Tastendruck auswählen. „Die Speicherung von Artikeleinstellungen bringt den Vorteil der reproduzierbaren Qualität und der einfachen und zeitsparenden Einrichtung neuer Aufträge“, sagt Luc Vanoverschelde, Produkt-Manager bei Loepfe. Der WeftMaster CUT-iT Controller könne im Client-Server-Betrieb mit bis zu 32 Client-Einheiten arbeiten. Wird die Einstellung an der Server-Einheit geändert, so ändere sie sich gleichzeitig bei allen angeschlossenen Client-Einheiten. Mit dieser neuen Funktion könnten über 100 Heißdrahtschneider parallel betrieben werden.

Redigiert von Angelika Hörschelmann

nach oben drucken RSS-Feed